Jetzt fotografiert sie auch noch. Wieso nur?


Panorama Emsauenpark Olympus Kamera

Im Sommer 2016 hab ich beschlossen das Fotografie-Handwerk zu erlernen. Ich wollte für meinen Blog eigene Bilder machen können, was gar nicht so einfach ist, wie ich es mir blauäugig vorgestellt hatte :D Was man da alles beachten muss, unfassbar. Zum Glück hab ich Unterstützung und Hilfe bei den Lingener Fotografen von KreativLingen gefunden und heute hab ich einfach mal ein paar Bilder für euch. 

Emslower Emsbüren s/w Fotografie

© raketen_petra… sucht immer noch ihren Stil.

Sie sind definitiv noch lange nicht perfekt. Das Zusammenspiel von Blende und Belichtungszeit sind mir manchmal noch Bömische Dörfer, aber so langsam lichtet sich der Nebel. Und es gibt ja noch Lightroom. Das Programm zwingt meinen Laptop zwar regelmäßig in die Knie, aber lohnt sich definitiv und man kann damit selbst aus crap noch halbwegs was herausholen.

Burg Bad Bentheim Frost Rose

Ganz schön kalt war es dort. © raketen_petra

Auf der Suche nach dem eigenen Stil

Auch einen eigenen Stil zu finden ist nicht leicht. Ich tüdel jetzt schon fast ein Jahr mit meiner Olympus rum und weiß noch immer nicht, worauf ich mich „spezialisieren“ möchte. Die Foto-Kollegen aus der Facebook Gruppe wissen das alle schon. Einer fotografiert gerne Sonnen Auf- und Untergänge. Einige machen Street-Photography, Portrait-Spezialisten gibt es dort, Natur- und Blumenfreunde und mich.

Peles Castle in Rumänien

Ein Panorama aus Rumänien ®raketen_petra

Langzeitfotografie finde ich mega spannend. Das ist das, wenn man z.B. den Verlauf der Lichter auf einem Bild sehen kann. Dort ist die Belichtungszeit sehr wichtig und ich muss mich mit Dingen wie: Focus Peaking befassen, was ich bis jetzt noch nicht gut kann :/

Wasserturm Lingen Stahlwolle Langzeitaufnahme

Brennende Stahlwolle in einem Schneebesen, kann sehr interessant sind. © raketen_petra

Dann wurde mir vor kurzem die Panorama-Fotografie erklärt und wie man die Bilder in Lightroom zusammensetzt und nachbearbeitet. Das Titelbild und die Burg in Rumänien sind Panorama Bilder, jeweils zusammengesetzt und drei einzelnen Bildern. Abgefahren, wie Lightroom das macht!

Allerdings finde ich Naturfotografie auch total entspannend. Wir waren vor kurzem mit ein paar Fotografen bei Emsflower in Emsbüren. Die liefern Europa- wenn nicht sogar Weltweit Blumen und haben einen kleinen Erlebnispark im Haus, wo man super gut Schmetterlinge und Blumen fotografieren kann.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Dort hab ich auch das schwarz/weiß Foto von dem älteren Herrn auf der Bank gemacht. In Farbe ist das total lahm. Aber in s/w wirkt das ganz anders und auch das finde ich interessant. Meine Waffe ist übrigens eine Olympus om-d e-m10 Mark I und ich liebe sie. Ein schneidiges Gerät.

#MeettheBloggerDE – Tag 4: Photographie 📷 Kann ich nicht 😄 Ja, ist beim Bloggen voll wichtig, deswegen hab ich mir diese Kamera zugelegt. Ich versuche mir nun selbst beizubringen, wie das Schätzchen funktioniert. Ich hab unsagbar viele Bewertungen gelesen und überall wurde sie als hervorragende Anfängerkamera angepriesen. Die kann voll geiles Zeug und irgendwann, werde ich damit auch umgehen können. Ich bin da zuversichtlich 😄 Bisher mach ich meine Bilder immer mit dem Smartphone und setze Filter mit der Hipstamatic App, die hat so schöne Filter *seufz* Hat hier noch jemand ne Olympus oder bin ich damit allein? Tüdelü, Petra #challenge #blog #blogger #bloggerchallenge #meetthebloggerde #photography #olympus #omdem10 #hipstamatic #fotografie #photographie #olympuscamera #olympuskameras

A post shared by Petra Arentzen (@raketen_petra) on

Also hab ich nun beschlossen, um mir auch euer Feedback zu holen und so viel wie möglich zu lernen, hier eine neue Kategorie einzurichten, in der ich ausgewählte Bilder hochlade. Das ist auch mit ein Grund, wieso ich alles auf „Raketen Petra“ umgestellt habe. Damit alles einheitlich läuft. Es läuft wohl alles darauf hinaus, dass ich mir auch bald ein Logo zulegen sollte. Das macht es irgendwo so offiziell, bisher drück ich mich noch davor ;)

Schenkt mir euer Schwarmwissen!

Unter euch gibt es doch bestimmt auch Fotografen oder Hobby-Fotografen wie mich. Wie habt ihr euren Stil gefunden? War euch von Anfang an klar, was ihr machen wolltet, oder hat es irgendwann einfach „Klick“ gemacht?

Ach ja, hinterlasst mir auch sehr gerne ein paar Blogs, denen ihr vielleicht folgt und die sich hauptsächlich der Fotografie gewidmet haben, wo ich noch was lernen kann. Ich danke euch vielmals!

Tüdelü

Unterschrift Petra auf weiß

21 Gedanken zu “Jetzt fotografiert sie auch noch. Wieso nur?

  1. Hallo Petra
    Ich zähle mich zu den Hobbyfotografen und mein Stil ist momentan gefästigt, brauchte aber lange ihn zu finden. Ich bin aber flexibel und auf die Situation angepasst. Je nachdem was ich fotografiere und in der Szene sehe, fällt auch die Bearbeitung aus. Manchmal brauche ich auch gar keine. Ich habe PS Elements und das reicht mir, für meine Ansprüche. Ich freue mich schon auf mehr von deinen Bildern
    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

  2. Hi Petra,

    Willkommen in der Welt der Fotografiefreunde.

    Das mit der Suche nach dem eigenen Stil kenne ich seit vielen Jahren. Es wechselt bei mir wie die Jahreszeiten, Bilder von vor 5 Jahren finde ich plötzlich gruselig, das von vor 7 Jahren könnte ich aber mal wieder machen usw. Macht aber alles nix, toll ist, was Dir gefällt und Spaß macht.

    LG Thomas

    Gefällt 1 Person

  3. Cool, Petra. Eine schöne Entwicklung hin zur Fotografie. Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass es – wie Thomas schon sagt – dauert bis man weiß, was der eigene Stil ist und es kann auch wechseln, es ist eine ständige Entwicklung :)
    Ich bin ebenfalls eine lernende Fotografin, ich hatte mir das Kennenlernen der Kamera und das Thema Fotografie Ende 2015 vorgenommen und habe ein sehr intensives Jahr hinter mir, und stecke immer noch in der Entwicklung. Mein Blog war früher ein Alltags-Blog jetzt ist es fast nur noch Fotografie, was mich selbst ein bisschen verwundert. Momentan merke ich wo meine Reise stilistisch hingehen könnte.
    Gewachsen bin ich an Paleicas Magischen Mottos, eine sehr aktive Community und schöne machbare Aufgaben. Schön ist es eine Art Mentor zu haben, das ist unglaublich hilfreich. Ich habe in der Anfangszeit ganz viele Videos auf YouTube geguckt. Wenn du Interesse hast, schicke ich dir gerne ein paar Links für Videos, Blogs etc
    Viel Glück und ich finde die Entwicklung super :)

    LG Bee

    Gefällt 1 Person

  4. Ich finde, den eigenen Stil findet man nie so ganz. Fotografie ist immer ein Prozess und dieser entwickelt sich immer und immer weiter. Schließlich hängt Fotografieren auch immer mit Technik zusammen :) Evtl magst du ja mal auf meinem Blog vorbei schauen: da gibt es auch Beiträge bezüglich Blende, Belichtungszeit etc.
    Lieben Gruß

    Gefällt 2 Personen

  5. Deine Fotos sind doch sehr schön! Aber für dich fehlt dir das gewisse Etwas, oder?
    Ich fotografiere seit gefühlten 100 Jahren, mein Stil hat sich im Laufe der Zeit immer wieder geändert, weil sich ja auch die Technik irgendwann mal weiter entwickelt hatte. Aber manche Eckpunkte bleiben ganz einfach. Ich kann dir nur den Rat geben: Fotografiere drauf los, achte auf Zeit und Blende und geh näher ran! (Das „geh näher ran“ war der Rat, den man früher IMMER von erfahrenen Fotografen gehört hat)
    LG
    Sabienes

    Gefällt 1 Person

  6. Huhu,
    ich fotografiere mittlerweile seit ca. vier Jahren (hobbymäßig) und hab auch erst vor kurzem herausgefunden was mich wirklich wirklich begeistert: Konzerte.
    Allerdings wusste ich schon recht schnell was ich nicht mag: Architektur… *schauder* ;D
    Mach dir also keinen Kopf. Probiere alles aus, mach alles was dir Spaß macht und irgendwann merkst du ganz von selbst was dir wirklich wirklich gefällt. Das können ja auch mehrere Dinge sein! :)
    Dein Panorama aus Rumänien gefällt mir übrigens sehr. :)

    Grüßchen!

    Gefällt 1 Person

      • Ja also es gibt auch Menschen die hauen mega krasse Architekturfotos raus aber mir selbst macht das keinen Spaß. (Außer es handelt sich um alte Burgen und so… )
        Ja, das kann ich verstehen… Geht mir auch immernoch so… aber das wird schon! :)

        Gerne!

        Gefällt 1 Person

  7. Den Luxus den Du als „Amateur“- Fotograf hast ist aus meiner Sicht, das Du Dich im Stil nicht zwangsläufig festlegen musst. Du kannst Dich jederzeit neu erfinden. Professionelle sind öfters gezwungen den Stil der funktioniert (Aufträge, Verkäufe auf Ausstellungen etc.) zwecks Ernährung beizubehalten. Natürlich entwickelt sich der Stil bzw das Sujet im Laufe der Zeit weiter. Im meinem Fall kristallisierte Sich immer mehr die Herangehensweisen und Grundthemen heraus. Wenn ich mir Bilder meiner Anfangszeit anschaue entdecke ich immer wieder Gemeinsamkeiten mit den heutigen Bildern.

    Was ich eigentlich sagen wollte ist: Geniesse Deine kreative Freiheit und lass Dein Auge sich, ohne Stress, von alleine schärfen. Das mit dem Stil ist ein Prozess. Plötzlich ist er da.

    Gefällt mir

Und deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s