Was hat denn Udo JĂŒrgens bitte damit zu tun?

Was hat denn Udo JĂŒrgens bitte damit zu tun

„Ich möchte nur eins von dir wissen. Wie möchtest du heute sterben?“

Kennt ihr den Song „Ich war noch niemals in New York“ von Udo JĂŒrgens?
Ich scheiß auf Hawaii, ehrlich, New York ist mir wahrscheinlich auch viel zu voll und ich hasse Touristen 
 aber ich will unbedingt nach Kanada. Elche sehen und diese riesigen AhornblĂ€tter in ihren herbstlichen Farben anfassen.

Ihr habt doch mit Sicherheit auch einen Traum?
Und genau dieses scheiß Ding hĂ€lt mich am Leben. Ich summe den Song oft vor mich hin. Die anderen MĂ€dchen halten mich deswegen schon fĂŒr verrĂŒckt.
Ich halte ihr Winseln und die Hoffnung auf Mitleid fĂŒr verrĂŒckt.  Weiterlesen

Gertruds stoppelige Laufmasche

Gertruds stoppelige Laufmasche

Gertrud fuhr nicht gerne Bus. Sie mochte es nicht, wenn die Leute sie anstarrten. Oder hatte sie doch wieder leichte Stoppeln im Gesicht?

Eine kurze, sehr seriös wirkende Handbewegung verschaffte ihr Gewissheit und sie atmete zufrieden aus, glatt wie ein Babypopo.  Weiterlesen

Frieda liebt ihr Fleisch

Frieda liebt ihr Fleisch

Frieda und Helmut saßen am Mittagstisch. Wie immer.
Frieda hatte ein wohlriechendes, dampfendes Mittagessen vorbereitet. Wie immer.

„Das Fleisch ist sehr zart“, lobte Helmut.
„Danke“, gab Frieda kurz zurĂŒck.
„Wie findest du die neuen KĂ€fige?“ versuchte Helmut eine Konversation in Gang zu bringen.  Weiterlesen

Gott heilt alle Wunden – Schreibe die Geschichte weiter.

Gott heilt alle Wunden

Diese Kurzgeschichte entstand schon vor ein paar Jahren, auch in der Volkshochschule Lingen. Unsere Dozentin gab allen die gleichen SÀtze vor, aus einer Geschichte von Elke Heidenreich und wir alle sollten sie dann weiterschreiben. Das ist ist dabei in meinem Gehirn entstanden:  Weiterlesen

Vincent van Gogh und wie ich tatsĂ€chlich mein Ohr verlor!

Vincent van Gogh und wie tatsĂ€chlich mein Ohr verlorHi, mein Name ist Vincent van Gogh. Meine Schulfreunde dĂŒrften mich Vinnie nennen, wenn ich welche hĂ€tte!

Ich habe mich der Kunst verschrieben, bin damit aber leider Null erfolgreich. Erst hab ich jahrelang meinen Eltern auf der Tasche gelegen und jetzt meinem jĂŒngeren Bruder Theo. Der einzige Vorteil meiner verkorksten Kindheit ist, dass meine Eltern mich stĂ€ndig auf neue Schulen geschickt haben, wo ich alle möglichen Sprachen lernen konnte. Wie sollte ich sonst die ganzen Nutten verstehen, die bei mir ein uns aus gehen?!  Weiterlesen