Was hat denn Udo Jürgens bitte damit zu tun?

new york skyline manhattan

„Ich möchte nur eins von dir wissen. Wie möchtest du heute sterben?“

Kennt ihr den Song „Ich war noch niemals in New York“ von Udo Jürgens?
Ich scheiß auf Hawaii, ehrlich, New York ist mir wahrscheinlich auch viel zu voll und ich hasse Touristen … aber ich will unbedingt nach Kanada. Elche sehen und diese riesigen Ahornblätter in ihren herbstlichen Farben anfassen.

Ihr habt doch mit Sicherheit auch einen Traum?
Und genau dieses scheiß Ding hält mich am Leben. Ich summe den Song oft vor mich hin. Die anderen Mädchen halten mich deswegen schon für verrückt.
Ich halte ihr Winseln und die Hoffnung auf Mitleid für verrückt.  Weiterlesen

Die Gebrüder Heulsuse

apple-1702338_1920

Man sagt den Gebrüdern Grimm nach, sie hätten die ersten Märchen erfunden. Andere behaupten, sie wären moderne Hexenjäger und hätten ihre Geschichten verniedlicht, damit sie mit diesen auf Jahrmärkten auftreten konnten. Ich sage euch, sie sind dreckige Lügner und würden sich nur bei der Hälfte, die ich erlebt hab, die Pulsadern aufschneiden und sich zu ihrem Froschkönig in den Brunnen stürzen!

Wie ich darauf komme? Das kann ich euch erzählen.

Weiterlesen

Gertruds stoppelige Laufmasche

Kurzgeschichte Gertruds stoppelieg Laufmasche

Gertrud fuhr nicht gerne Bus. Sie mochte es nicht, wenn die Leute sie anstarrten. Oder hatte sie doch wieder leichte Stoppeln im Gesicht?

Eine kurze, sehr seriös wirkende Handbewegung verschaffte ihr Gewissheit und sie atmete zufrieden aus, glatt wie ein Babypopo.  Weiterlesen

Frieda liebt ihr Fleisch

Kurzgeschichte Frieda liebt ihr Fleisch

Frieda und Helmut saßen am Mittagstisch. Wie immer.
Frieda hatte ein wohlriechendes, dampfendes Mittagessen vorbereitet. Wie immer.

„Das Fleisch ist sehr zart“, lobte Helmut.
„Danke“, gab Frieda kurz zurück.
„Wie findest du die neuen Käfige?“ versuchte Helmut eine Konversation in Gang zu bringen.  Weiterlesen

Meine perfekte Reispfanne

Meine perfekte Reispfanne Parkbank Park

Meine Reispfanne schmeckte fantastisch. Innerlich klopfte ich mir selbst auf die Schulter, dass ich auf dem Markt mal frische Gewürze gekauft hatte und nicht mehr diese billigen, einhundert Jahre gelagerten im Supermarkt.

Meine Geschmacksnerven jubilierten mir zu, als ich plötzlich einen kalten Hauch im Nacken verspürte und sich meine kleinen Armhäärchen aufstellten.  Weiterlesen